Neuigkeiten
Ankündigungen Presse

WEINHEIM. Juniorensegelflieger Matthias Arnold vom LSV Weinheim gelang ein sensationeller Strecken-Wellenflug von Weinheim bis kurz vor Basel und zurück nach Weinheim. Insgesamt legte der 19-jährige Fürther in der LS 8 die 453-km-Strecke in 7:08 Stunden mit einem Schnitt von 63,5 km/h zurück. Matthias Arnold hatte an drei Tagen im Januar schon einige Hangflüge zwischen Bensheim und Heidelberg quasi als Training absolviert. Als dann für den letzten Freitag eine optimale Wetterlage mit starkem Nordostwind und blauem Himmel prognostiziert wurde, da startete Arnold zu seinem ersten Wellenflug bei idealen Bedingungen in Richtung Schwarzwald. Nach dem Flugzeugschleppstart in Weinheim um 8.03 Uhr auf 1500 m Höhe hatte Arnold um 9.30 Uhr in Heidelberg den Einstieg in die Welle geschafft und sich auf 3614 m geschraubt. Er holte sich umgehend die Freigabe bei der Flugsicherung für solche Höhen, denn normalerweise dürfen Segelflieger nicht über 3000 Meter fliegen.

Die Freigabe erfolgte, da an diesem Tag so gut wie keine Segelflugzeuge auf der Strecke unterwegs waren. Bei Baden-Baden um 11 Uhr betrug seine Flughöhe noch 2000 Meter, ehe er wieder eine tolle Welle erwischte, die ihn auf 4146 Meter fliegen ließ. Über das Murgtal ging es bis nach Mühlheim - kurz vor Basel - zum Wendepunkt in einer Höhe von 3000 Meter um 11.30 Uhr. Zurück über Baden-Baden (13.10 Uhr) in Höhen um die 2200 Meter. Dann wieder eine Superwelle auf 4000 Meter in Richtung Heidelberg und Landung um 15.25 Uhr in Weinheim.

Als erstem LSV-Mitglied gelang dem 19-jährigen Fürther diese herausragende Leistung und das bei Minusgraden von 15 bis 20 Grad in der Pilotenkanzel.

Lesen Sie den gesamten Bericht durch Klick auf diesen Link.

WN vom 16.09.14: Erfülltes Leben über den Wolken

WEINHEIM/HEMSBACH. 82 Jahre ist der Luftsportverein Weinheim (LSV) alt. 62 Jahre davon hat Franz Schork das Vereinsleben mitgestaltet. „Ich bin stolz und dankbar, dass ich seit der Wiedergründung des Vereins im November 1951 das Wachsen des LSV aus kleinsten Anfängen bis zu seiner heutigen Größe miterleben darf“, sagt der LSV-Ehrenvorsitzende, der heute seinen 90. Geburtstag in Hemsbach feiert. Auch beim 42. Sommerfest des LSV auf dem Fluggelände in der Altau konnte man ihn vor wenigen Tagen wieder voller Tatendrang erleben.

„Die Zeit scheint für Franz Schork einfach stehen geblieben zu sein“, sagt Hans-Peter Gai, der von 2006 bis 2014 den LSV führte. Das Sommerfest, das am 1. Oktober 1972 mit einer großartigen Flugschau zum 40-jährigen Vereinsjubiläums ins Leben gerufen wurde, ist mit sein Werk. „Damals“, erinnert sich Franz Schork, „war die englische Kunstflugstaffel The Blades mit ihren vier roten Düsenflugzeugen die Attraktion in der Region, die von über 20 000 Menschen bewundert wurde.“ An diese Show schloss sich das LSV-Sommerfest ab 1973 Jahr für Jahr am ersten Septemberwochenende an, ununterbrochen bis heute.

Lesen Sie den gesamten Bericht durch Klick auf diesen Link

Franz Schork 2004

 

 

Sommerfest des Luftsportvereins Weinheim auf dem Sportflugplatz: Atemberaubende Luftkünste einer mutigen Frau (csk).

Tandemsprünge mit dem Fallschirm, Rundflüge per Helikopter und Motorflieger, dazu Vorführungen von Segelfliegern, Motoroldies und einer Turnerin auf den Tragflächen. Das Sommerfest des Luftsportvereins Weinheim ließ für Fans des Fliegens wohl kaum einen Wunsch offen. Bei so vielen Attraktionen war der Besucherandrang entsprechend groß. Und vor allem: begeistert.

Lesen Sie den gesamten Bericht durch Klick auf diesen Link

Sommerfest: Der Luftsportverein begeistert knapp 15 000 Besucher mit akrobatischen Flugshows und außergewöhnlichen Maschinen / Höhepunkte sind der Feuerflug und Wingwalkerin Peggy Walentin

WEINHEIM. 28 Grad Hitze, die Sonne brennt vom Spätsommerhimmel, unter das Flap-Flap-Flap eines Hubschraubers mischen sich an diesem
Samstag das Dröhnen eines Flugzeugmotors und Country-Musik. Der Luftsportverein Weinheim hat wieder zum zweitägigen Sommerfest auf den Segelflugplatz eingeladen – und Familien und Flugzeugfans aus der gesamten Rhein-Neckar-Region pilgern bei herrlichem Wetter auf das riesige Areal neben dem Klärwerk in der Weid. Alle paar Minuten starten und landen Hubschrauber, Segelflieger und Propeller-Maschinen.

Lesen Sie den gesamten Bericht durch Klick auf diesen Link

Peggy Walentin turnt beim Sommerfest des Luftsportvereins Weinheim im Flug auf den Flügeln eines Doppeldeckers und ist dabei „ganz normal angespannt“

Peggy Walentin hat unglaubliches Vertrauen in ihren Mann, und das braucht sie auch. Wenn ihr Friedrich sie mit Tempo 260 in einer Boeing Stearman PT 17, einem Doppeldecker, Baujahr 1942, in 300 Metern über der Erde chauffiert, sitzt sie nicht bequem im Sitz. Sie klettert aufs Dach der Maschine oder turnt zwischen den Flügeln auf der linken Tragfläche herum. Manchmal reicht sie ihrem Mann dabei die Hand. Peggy ist Wingwalkerin. Am 6. und 7. September werden ihre Kunststücke beim Sommerfest des Luftsportvereins Weinheim den Zuschauern den Atem rauben.

Lesen Sie den gesamten Artikel durch Klick auf diesen Link

Vorbereitungen für das Sommerfest am 6. und 7. September haben begonnen


WEINHEIM. „Ä bissle kalt ischs gwäh, aber schee wars trotzdem“, lautete das Fazit der Segelflieger aus dem schwäbischen Backnang, die 14 Tage zu Gast bei den Weinheimer Segelfliegern waren. Trotz der doch recht kühlen Witterung wurde eisern in Zelten und Wohnmobilen campiert. Insgesamt 15 Teilnehmer schafften es in den zwei Wochen letztlich dann doch auf 150 Starts mit den fünf mitgebrachten Segelflugzeugen. So mancher Flugschüler kam in der Ausbildung einen großen Schritt voran, und es gab sogar einen ersten Alleinflug. So reisten am Samstag 15 zufriedene Schwaben zurück in die Heimat.

Doch die Ruhe währte nicht lange, denn am selben Tag hatte der LSV den DRK-Ortsverband Weinheim zum Fliegen und gemeinsamen Grillen eingeladen. Mit der Einladung bedankte sich der LSV für die alljährliche Hilfe beim traditionellen Sommerfest des LSV am ersten Septemberwochenende, das auch diesmal wieder am 6. und 7. September Tausende von Besuchern auf das Segelfluggelände in der Altau locken wird. Trotz der Regenschauer konnten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK die vom LSV spendierten Gastflüge im Segelflugzeug oder in der Motormaschine wahrnehmen, und anschließend wurde gemeinsam gegrillt.

Schon in zwei Wochen wird das DRK dann wieder auf dem Weinheimer Flugplatz beim traditionellen Sommerfest des LSV im Einsatz sein. Die Vorbereitungen haben schon begonnen.

In diesem Jahr gibt es als besonderen Programmhöhepunkt die Wingwalkerin Peggy Valentin, die auf der Tragfläche des Oldtimer- Doppeldeckers „Boeing Stearman“ Kunststücke vorführen wird. ost

Klicken Sie auf diesen Link, um den Artikel als PDF zu betrachten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.