Neuigkeiten
Ankündigungen Presse

Sommerfest 2019: Sa, 31.08.2019 und So, 01.09.2019

Vielen Dank!

Wir danken allen Besuchern, die uns auch dieses Jahr wieder bei unserem Sommerfest beehrt haben. Das Wetter war optimal und wir haben wieder unser Bestes gegeben!

Auch danken wir denjenigen, die nicht bei uns waren und zur Freude aller Anderen für das verstärkte Flugaufkommen an diesem Wochenende Verständnis hatten sowie natürlich den vielen vielen ehrenamtlichen Helfern aus Verein, Stadt und Land!

Nun kehrt auf dem Flugplatz die Winterpause ein. Der reguläre Flugbetrieb geht Anfang April 2019 wieder los.

Ihr LSV Weinheim

 

Abschließend ein paar Pressestimmen rund um das Sommerfest 2018:

 

Ein weiterer Hinweis, der nie zu früh kommen kann: Aufgrund von Terminunklarheiten und Überschneidungen mit anderen Flugtagen in der Region wird unser Sommerfest 2019 nicht wie gewohnt am ersten vollen Wochenende im September stattfinden, sondern am:

Sa, 31.08.2019 und So, 01.09.2019.

Hauptversammlung mit Wiederwahl von Vorsitzendem Wilhelm Jelkmann

Vorsitzender Wilhelm Jelkmann freute sich bei der Hauptversammlung des Luftsportvereins Weinheim besonders über eine erneut unfallfreie Saison 2016 und stabile Mitgliederzahlen. Auch das Sommerfest im September war durch die spektakulären Flugvorführungen der Royal Jordanian Falcons, trotz mäßigem Wetter am Sonntag, sehr gut besucht. 

Lesen Sie den gesamten Artikel durch Klick auf diesen Link

 

Spektakel am Tag und am Abendhimmel

WEINHEIM. Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher des Sommerfestes des Luftsportvereins Weinheim ein Programm der Superlative. Erneut haben sich die Royal Jordanian Falcons angekündigt, die bereits im vergangenen Jahr die Zuschauer mit spektakulären Formations-Kunstflügen begeistert haben. Das Profi-Team fliegt mit den vier Maschinen vom Typ Extra 400 normalerweise auf großen Airshows. Ihr Auftritt in Weinheim ist ein absoluter Glücksfall für den LSV, der mit seinem Fest alle Varianten des Luftsports präsentiert.

Lesen Sie den gesamten Bericht durch Klick auf diesen Link.

Die Weinheimer Langstreckenpiloten des LSV Klaus Godzieba und Helmar Gai haben in den letzten Tagen erneut herausragende Flüge absolviert. Mit seiner ASH 31/21 m legte der Mittdreißiger Hemsbacher Klaus Godzieba seinen 728 km-Flug von Weinheim - Eichstaedt - über die Schwäbische Alb - Schluchsee - Todtnau und zurück über den Schwarzwald in 7:34 Stunden bei einem Schnitt von 92,6 km/h zurück. Nach diesem Flug übernahm Godzieba nun mit gesamt 3047 Punkten klar die Führung in Baden-Württemberg.

 Bei Jahreshauptversammlung auf Jubiläumsveranstaltung, Baumaßnahmen und Anschaffungen zurückgeblickt

WEINHEIM. Erfreulich ist für den Luftsportverein Weinheim unter Vorsitz von Hans Peter Gai nicht nur ein unfallfreier Saisonrückblick, sondern auch ein weiterhin großes Interesse am Flugsport, was sich in den 2012 gestiegenen Flugschülerzahlen bei stabil bleibenden Mitgliederzahlen spiegelte. Der Anteil junger Flugschüler, die der Verein intensiv fördert, ist besonders hoch, erfuhr man bei der Jahreshauptversammlung.

Segelfliegen: Beim 36. Internationalen Wettbewerb in Hockenheim ist der Weinheimer Fred Gai zum 35. Mal als Sportleiter dabei

HOCKENHEIM. Traditionell findet in der Pfingstwoche beim SFC Hockenheim ein internationaler Segelflugwettbewerb statt. In diesem Jahr zum 36. Mal und dabei feierte Fred Gai vom LSV Weinheim, gleichzeitig Vizepräsident Segelflug im Deutschen Aero Club (DaeC), ein kleines Jubiläum. Zum 35. Mal war er Sportleiter dieses Wettbewerbs, andem 75 Teilnehmer in vier Klassen starteten, in der Club- und Stand- sowie 15- und 18-Meterklasse. Außerdem gilt dieser Wettbewerb als Qualifikation zur deutschen Segelfliegermeisterschaft 2015.

Am Sonntag herrschte reger Betrieb auf dem Weinheimer Segelfluggelände. 33 Nachwuchspiloten aus sieben nordbadischen Segelflugvereinen kämpften um Punkte beim traditionellen Nachwuchsvergleichsfliegen. Elf Mannschaften, bestehend aus jeweils drei Piloten, versuchten durch ordentlichen Start, sauber geflogene Platzrunde und zielgenaue Landung in einem markierten Feld möglichst viele Punkte zu erfliegen.

Barbara Müller vom LSV Weinheim wird Fünfte bei den deutschen Meisterschaften der Frauen

STÖLLN/WEINHEIM. Die erfahrene Segelfliegerin Barbara Müller vom LSV Weinheim hatte sich, nachdem sie es beruflich einrichten konnte, kurzfristig entschlossen, an den deutschen Segelflugmeisterschaften der Frauen in Stölln, circa 75 km westlich von Berlin, mit ihrer LS8 in der Standard-Klasse teilzunehmen.

Insgesamt 40 Pilotinnen waren beim FSV „Otto Lilienthal“ Stölln/ Rhinov in den drei Klassen Standard, Club- und Rennklasse am Start. Und zwar auf dem ältesten Flugplatz der Welt, der den Namen Otto LiIienthal trägt, weil es dem Luftsportpionier als erstem Mensch 1894 gelang, einen Flugapparat gezielt durch die Luft zu steuern. Dies tat er mit größtem Erfolg am Stöllner Gollenberg. Wo Lilienthal bei Südwind landete, setzen heute noch die modernen Segelflieger auf. Da Stölln der einzige noch in Betrieb befindliche Platz ist, den Lilienthal nutzte, kann er sich mit Fug und Recht als ältester Flugplatz der Welt bezeichnen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.